Fingerhutsommer – Ben Aaronovitch

Dies ist ein weiteres Buch der Flüsse von London-Reihe.

Auch wenn diese Einleitung eher trist wirkt, so ist es das. Allerdings hat es keinerlei Qualität, Witz und Charme verloren. Im Gegenteil fand ich es sehr erfrischen wieder den Schreibstil von Ben Aaronovitch zu lesen.
Er schreibt seine Bücher so, als wären sie Nebensächlichkeiten. Immer wieder wird der Leser auf zusätzliche Kleinigkeiten aufmerksam gemacht. Ganz so, als wenn er mittendrin wäre und ihm all die Kleinigkeiten auffallen würden.
Einen solchen Erzählstil gibt es nur selten und er trifft ganz meinen Geschmack. Ich bereue es nach dem Buch, das ich es so lange daheim rumliegen lassen habe, bevor ich es zur Hand genommen habe. Jetzt hoffe ich, das es einen weiteren Teil gibt.

Zum Inhalt:
Peter Grant, seines Zeichen Zauberlehrling und Police Contstable in der Metropolitean Police Londons wird zu einem Fall auf den Land gerufen. Dort sind zwei Kinder vermisst gemeldet worden in einer Gegend in der ein ehemals Praktizierender wohnt. DCI Nightingale schickt Peter also los um den alten Zauberer zu überprüfen und landet schließlich mitten in der Ermittlung zu einem Falcon-Fall.

Autor: Ben Aaronovitch
Verlag: dtv
ISBN: 978-3-423-21602-9