Eine unheilvolle Allianz

“Eine unheilvolle Allianz” ist ein Roman, der in der alten Republik spielt. Das ist die Republik, die es gab, als es noch Tausende Sith gab und nicht nur zwei. Dieser Roman spielt also weit vor den Darth Bane-Büchern, die ich hier schon verblogt habe. Chronologisch bin ich also leider nicht so perfekt, wie ich es gerne hätte.
Ein Grund dafür liegt darin, das ich mich bis jetzt immer versucht habe an die Chronologie der ersten Seiten in den Büchern zu halten. Damit kann ich diese Reihe natürlich nicht finden, da sie von einem anderen Verlag stammen.

Star Wars The Old Republic

Es ist ein Roman, der als Vorlage das Spiel Star Wars The Old Republic nimmt. Das Spiel ist ein Massive Multiplayer Online (MMO) Spiel, das wie der Name schon sagt, im Star Wars Universum spielt. Der Spieler wird in eine Zeit entführt, die 3000 Jahre vor der Episode 1 statt findet. Dort streiten sich die alte Republik und das Sith-Imperium um die Vorherrschaft in der Galaxis.
Das Spiel wirbt damit, das es bis zu einer gewissen Stufe kostenlos ist und man dort die klassischen Abenteuer im Star Wars Universum erleben kann. Epische Raumschlachten, Cantina-Schießereien und natürlich soll es möglich sein, seinen eigenen Helden zu entwickeln. Sei es nun ein dunkler oder ein heller Held.
Natürlich gibt es hier auch eine Möglichkeit echtes Geld zu verwenden, um schneller oder über Level 50 hinaus vorwärts zu kommen.

Eine unheilvolle AllianzDas Buch

In “Eine unheilvolle Allianz” geht es natürlich auch um den Konflikt zwischen dem Sith-Imperium und der alten Republik. Die alte Republik hat vor kurzem den Krieg mit einem Vertrag beenden müssen, der dem Imperium mehr Macht eingeräumt hat als es ihr recht gewesen wäre. Der Jedi-Tempel auf Coruscant wurde durch eine Sith-Besatzung während des Krieges zerstört, so das die Jedi nach Tython geflohen sind. Von dort lenkt der Hohe Rat der Jedi die Aktionen der Bruderschaft.

Durch den Vertrag von Coruscant ist die Armut der einfachsten Bevölkerungsschichten gestiegen. Das resultiert in stärkeren Problemen und Kriminalität. Diese versucht der Jedi-Padawan Shigar zu bekämpfen. Hierbei wird er auch einen Mandalorianer aufmerksam, der eine Gruppe der Schwarzen Sonne auf Coruscant getötet hat. Shigar ist klar, das er es hier mit einem starken Gegner zu tun hat, da die Schwarze Sonne die führende Mafia-Gruppe der Galaxis ist.
Shigar findet auch eine unfreiwillige Verbündete, Larin. Diese setzt sich nach dem Krieg freiwillig für die Armen und Unterdrückten ein und ist mehr zufällig an der richtigen Stelle. Gemeinsam berichten beide Shigars Meister und dem Rat der Jedi.

Gleichzeitig haben die Hutten ein Angebot an die Republik und die Sith gerichtet, das unvergleichlich und nicht abzulehnen ist. Diese besitzen Informationen über etwas, das beide Reiche gerne besitzen würden. Informationen über einen nicht kartografierten, ressourcenreichen Planeten. Diese wollen sie an den meist bietenden verkaufen und laden daher Repräsentaten beider Reiche zu sich ein. Allerdings machen beide Reiche ihre eigenen Pläne um an die Informationen zu kommen.
Bevor es zur Auktion kommt, gibt es allerdings einen Zwischenfall, der von niemanden der Anwesenden vorher gesehen werden konnte.

Fazit

“Eine unheilvolle Allianz” beginnt ein wenig schleppend. Zumindest ich konnte mich am Anfang nicht sehr auf den Textfluss konzentrieren. Dabei kann es natürlich auch sein, das ich einfach etwas müde war und deswegen das Buch nicht voll auskosten konnte.
Dennoch geht es nach wenigen Kapiteln in einen schnellen, lesenswerten Stil weiter. Spätestens hier waren die ersten Probleme so gut wie vergessen und die Geschichte an sich ist spannend und gut geschrieben.

Was man jedoch direkt bemerkt, ist die Änderung des Verlages selber. Dieses Buch ist nicht im Blanvalet Verlag erschienen, wie die restlichen, anderen Star Wars-Bücher, die ich hier rezensiert habe. Dieses Buch ist im Panini Verlag erschienen und hat auch einen anderen Stil. “Eine unheilvolle Allianz” ist wie die restlichen The Old Republik-Bücher ein <xxxcoverxxx> und auch die Aufmachung ist anders. Am Anfang jedes Abschnittes sind die ersten zwei bis drei Buchstaben GROSS geschrieben. Für mich, der schon lange im Internet unterwegs ist, ist das wie ein Schrei ins Gesicht. Nun ja, nicht ganz so schlimm, aber man kann sich denken was ich meine.
Auch die für mich normalerweise übliche, chronologische Auflistung der Bücher am Anfang eines jeden Star Wars Buches fehlt. Dies scheint ein Alleinstellungsmerkmal des Blanvalet-Verlages zu sein. Entsprechend haben sich die SW:TOR-Bücher natürlich auch nie in einer solchen Auflistung befunden.
Statt dessen befindet sich am Ende des Buches eine Übersicht weiterer Bücher zu dem Thema und für welche man sich noch interessieren könnte.

Autor: Sean Williams
Verlag: Panini
ISBN: 978-3833220364