Darth Plagueis – James Luceno

Unglaublich. Ich habe seit langem einmal wieder ein Buch gekauft und nicht aus meinem Ich-muss-das-alles-noch-lesen-Stapel gezogen.
Das liegt vermutlich einfach daran, das ich auf Geschäftsreise war und für die Rückreise zwar ein Buch vorgesehen hatte, aber das Buch nach dem ersten Kapitel immer noch nicht spannend genug war. Welches Buch das war? Das werde ich vielleicht vorstellen, wenn ich damit durch bin. Vermutlich dauert das aber noch länger.
Wichtiger ist jedoch, das ich ein neues Buch gekauft habe: Darth Plagueis. Ein Buch über Star Wars, auf dem das neue Disney-Logo hinten drauf klebt.

Wer nun erwartet, das es ein Tanz- und Hörbuch ist, den muss ich enttäuschen. Es ist ein ganz normales Papierbuch mit über 500 Seiten Inhalt. Ganz ohne Tanzschritte oder Musiknoten.
Nun, wer mich kennt, der weiß das ich auch ein Star Wars Fan bin. Von daher ist es nicht unwahrscheinlich, das ich weitere solcher Bücher lese oder kaufe und natürlich, das ich mich darüber freue. Natürlich muss ich dazu sagen, das ich hier auch ein gewisses Maß voraussetze, welches erfüllt werden muss. Ich erwarte zu dem Thema ein gutes Buch. Alles andere könnte ich vielleicht noch als Satire verstehen. Die Messlatte ist also hoch angesetzt, damit mir die Geschichte nicht mein Lieblings-Sci-Fi-Märchen kaputt macht.
Plagueis ist so ein Buch. Ich habe hohe Erwartungen und die Geschichte, der Schreibstil und der Spannungsbogen erfüllen diese. Ich bin sehr zufrieden mit dem Kauf!

Alleine der Einband verspricht einiges. Hier wird mit einem Zitat des Imperators persönlich die Geschichte angepriesen.

“Darth Plagueis war ein Dunkler Lord der Sith, derart mächtig und weise, dass er die Macht nutzen konnte, um Leben zu erschaffen. Er hatte ein so ungeheures Wissen um die Dunkle Seite, dass er sogar dazu in der Lage war, das Sterben derjenigen, welche ihm nahestanden, zu verhindern. Was für eine Ironie. Er konnte andere vor dem Tod bewahren, aber sich selbst konnte er nicht retten.”

Zur Geschichte: Plagueis ist der Sith-Lord, der Sidious entdeckt und zu seinem Schüler macht. Sidious ist, wie jeder wissen sollte, niemand anderes als Kanzler Palpatine. Der Kanzler, der später Imperator wird und eine ganze Weile die Geschicke der Galaxis leiten wird.
Plagueis selber ist jedoch sicher, das er durch Sidious die Geschicke der Galaxis leiten kann. Er möchte Sidious quasi als Strohpuppe einsetzen und selber aus dem Dunkeln heraus herrschen. Das dies nicht funktioniert hat, das haben wir ja schon in den ersten Star Wars Episoden gelernt. Dies kann ich schon einmal verraten, ohne viel vorweg zu nehmen.
Das Buch selber fängt damit an, das Plagueis selber zum einzigen Sith-Lord aufsteigt. Ab dort wird tief in den Charakter eingegangen und der geneigte Leser erfährt, was seine Beweggründe sind. Ich finde es sehr spannend das dies einmal so gezeigt wird. Man merkt: Er ist Sith durch und durch.

Die Geschichte endet während, oder kurz nach der Episode I. Wir können viele bekannte Charaktere treffen. Und es wird auch gelüftet, wie Darth Maul und Count Dooku dazu kamen, sich Darth Sidious anzuschließen. Mir persönlich hat das Buch gleich eine Plot-Idee für meine Star Wars Pen & Paper-Runde geliefert. Möge die Macht mit meinen Schülern… äh, Rollenspielgruppe sein.

Autor: James Luceno
Verlag: blanvalet
ISBN: 978-3-442-38045-9